Rezept des Monats April 2010


Amarantlaibchen mit Käse


Zutaten:

* 150 g Amarant
* 200 ml Gemüsesuppe
* 2 Eier
* 3 EL gehackte Kürbiskerne
* 6 EL geriebener Hartkäse
* Vollkornbrösel nach Bedarf
* Salz, Pfeffer
* frische Petersilie
* Butterschmalz


Zubereitung:
Amarant zusammen mit der Gemüsesuppe aufkochen lassen. Herd zurückschalten und auf kleiner Flamme ca. 30 Min. köcheln. Danach Herd abschalten und weiters ca. 20 Min. ausdünsten lassen.
Anschließend Eier, Semmelbrösel, Nüsse und Käse unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluß die gehackte Petersilie unterheben.
Aus der mittelfesten Masse handtellergroße Laibchen formen, in heißes Butterschmalz geben und auf beiden Seiten knusprig braten.

Tipp: Statt der Kürbiskerne kann man auch Haselnüsse oder Mandeln verwenden. Dazu passen alle frischen Blattsalate.

Amarant
Amarant ist eine der ältesten Nutzpflanzen. Sogar bei den Azteken, Inkas und Mayas stellten diese Körner ein Hauptnahrungsmittel dar. Nicht nur die lange Geschichte macht diese Pflanze so interessant. Weitaus verblüffender sind ihre unterschiedlichen Zubereitungs- und Nutzungsformen und vor allem die Inhaltsstoffe.
Amarant enthält mit etwa 18 % ähnlich viel Eiweiß wie Huhn oder Fisch. Verglichen mit anderen pflanzlichen Eiweißlieferanten kann Amarant mit weißen Bohnen, Linsen und Erbsen mithalten und wird nur von Sojabohnen (ca. 28% Eiweißanteil) übertroffen.
Auffällig ist der hohe Anteil an Lysin. Die Aminosäure Lysin baut wie andere Aminosäuren Eiweiß auf und ist in echten Getreidearten in sehr geringen Mengen enthalten. Wird Amarant mit „echtem“ Getreide kombiniert, erhält man eine sehr hochwertige und ausgewogene Eiweißladung.
Vorschlag: Haferflockemüsli mit gepoppten Amarant-Körnern zum Frühstück!
Amarant ist frei von Gluten!



fastenhaus.at | Fasten- und Gesundheitshaus Dunst | Bergviertel 64 | A-8190 Miesenbach | Tel.: +43(0)3174-8368 | Mail: fastenhaus@aon.at